SolarBioproducts: h2-netzwerk in Herne

  • Veröffentlicht am

Grüner Wasserstoff für die Zukunft

Das h2-netzwerk tagte in Herne

Die Stadt Herne fördert den Ausbau erneuerbarer Energien. Durch den Beitritt zum h2-netzwerk-ruhr unterstützt die Stadt die Erforschung von Wasserstoff-Technologien und leistet damit einen Beitrag zum Klimaschutz.

Wasserstoff gilt als Energieträger der Zukunft. Gewonnen aus nachhaltigen Energiequellen ist er ressourcenschonend und umweltfreundlich. Das h2-netzwerk-ruhr fördert die Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnologie im Ruhrgebiet und stellt dabei die Herstellung von grünem Wasserstoff in den Fokus.

Als neues Mitglied des Vereins war Herne am 21.06.2017 Austragungsort des Mitgliederabends des Netzwerks. Interessierte Mitglieder waren zusammengekommen, um sich über die neusten Technologien auszutauschen.

Auf dem Programm standen die Beratungs- und Ingenieursdienstleistungs-Firma Hycon GmbH sowie der Initiator des Herner Projekts SolarBioproducts Ruhr und Leiter der AG Photobiotechnologie der Ruhr-Uni Bochum, Prof. Happe, der wissenschaftliche Ergebnisse auf dem Gebiet der biologischen Wasserstoffproduktion aus Algen vorstellte.

Foto: Stadt Herne

Download: pm_sbp_17-07-06_h2-netzwerk.pdf